love sucks and its killing me Leser da
  Startseite
  Archiv
  about me
  *Freunde*
  Zitate
  Links
  +Meine geschichte+
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    americandream89
    - mehr Freunde



Umfrage
Mit wie viel jahren das erste Mal?

Sex

14-15
15-16
16-17
17-18
18 und mehr



http://myblog.de/sommergewitter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
da ist der sonntag auch schon fast vorbei. frühstücken bei ihr war toll. da merkt man erst mal wieder wie toll es ist das sie die beste ist. grade etwas aufgeräumt. schließlich kommen sie ja morgen wieder. mir gehts eigentlich im moment ganz gut. morgen wieder arbeiten. aber dann hab ich wieder etwas zu tun und sitz nich die ganze zeit nur daheim rum. langweil mich und mach mir gedanken. hab mir jetzt eine tanzschule angesehen. wir ihn und mich. er will das ich tanzen lerne. gut dann muss er aber mit. mach mich ja nicht allein zum affen. sollte langsam etwas essen. hab bis jetzt nur gefrühstückt. da wirds langsam zeit aber irgendwie hab ich noch keinen hunger. werd später eine pizza oder so machen mal sehn. noch 10 tage ohne ihn. hab gestern bilder entwickeln lassen und kann sie nächste woche abholen. hoffe sie werden gut. nun werd ich mich etwas vor den fernseh werfen und mich bedudeln lassen oder ich lese ein buch. ich bin mir noch nicht ganz sicher aber heute ist sonntag und da darf man einfach nur die beine hoch legen. und das werde ich nun auch tun.
11.10.09 17:01


die email hab geschrieben. gestern nacht noch. jetzt sitze ich hier trinke meinen kaffee und rauche eine zigarette. es regnet so wie sie es gesagt haben. past einfach zu meiner laune. ich muss heute noch einkaufen gehn und sonst? was mach ich sonst noch? ich weiß es nicht mir ist langweilig. und wenn man abends schon mit diesem gefühl ins bett geht wacht man morgens auch amit wieder auf. ich weiß einfach nicht wie ich diese einsamkeit vertreiben kann. so hab ich mich schon so ewig nicht mehr gefühlt. das ist doch nicht normal! ich denke ich werde später noch ein paar fotos entwickeln lassen damit ich etwas zu tun habe. vielleicht werde ich auch ein tshirt kaufen. damit ich die tage sinnvoll mit irgendeiner bastelaktion nutzen kann. ich denke ich werde mir auch etwas bei amazon bestellen oder einwenig rum stöbern. in katalogen. vielleicht ruf ich sie nachher auch an und frage sie ob sie nicht lust auf einen mädelsabend hat. ich war schon länger nicht mehr unterwegs und das finde ich so schade weil ich immer unterwegs bin am wochenende. irgendetwas habe ich immer vor. nächsten samstag werde ich zum frisör gehen oder vielleicht auch unter der woche. ich muss endlich mal meine haare schneiden und etwas neues machen. ich war schon seit einem guten haleb jahr nicht mehr. jetzt sind sie so lang wie zu letzt mit hm als ich 12 war? lange haare sind zwar schön aber ich brauch etwas veränderung. auserdem werde ich mal schaun wohin wir in unserem urlaub können. ich hoffe das ich da was schönes finde. es muss ja nicht so weit entfernt sein nur einwenig urlaub für uns beide.
in zwei monaten hab ich schon wieder geburtstag. hm dann steht da ein zweier. irgendwie ist das seltsam und mir graut es irgendwie auch davor. vielleicht schau ich auch mal nach einem tennisplatz für die sie und mich damit wir es endlich schaffen wieder zu spielen. seit einem halben jahr reden wir nur drüber aber jetzt sollte auch mal etwas passieren. ja ich denke ich kümmer mich mal um etwas für die zukunft.
angenehmer als immer in gedanken der vergangenheit ab zu tauchen.
10.10.09 12:19


wochenende... eigentlich tage an denen man unterwegs ist. spaß hat, sich mit freunden trifft. ich sitz zuhause. eine freundin war zubesuch habe geredet und geredet und zweischen durch einen film angeschaut und dann wieder geredet. tat gut. hat spaß gemacht. einsamkeit war für einen moment lang weg. jetzt ist sie wieder da. schleicht sich einfach ein. kein hallo ich bin wieder da. nein sie schleicht sich einfach ein. nistet sich ein und bleibt. so lange bis jemand kommt und sie vertreibt. im moment bin ich ziemlich senimental ich weiß. ich denk wieder zu viel nach.
aber wie denn auch nicht? wenn man dieses eine wunderbare bild mit dem bruder sieht der so weit weg ist und darunter hängt das familien foto. auch da sind alle meilen weit weg. ich sollte ein bild von mir dort aufhängen. schließlich bin ich immer da. nein wäre etwas egozentrisch ein bild von mir selbst direkt über dem bildschirm.
ich sollte diese eine email bald schreiben. an sie. weil sie so weit weg ist. ja australien. weit weg. korea dort wo er ist auch so weit weg. und dann fühlt sich das wo dieser bestimmte ist noch weiter weg an. noch elf tage ohne ihn. ich werds schon überleben. ich brauch nur eine sinnvolle beschäftigung. ich sollte die bücher fertig machen. das für sie und das für mich. mit bilder. von uns und von ihnen. aber das ihnen ist so merkwürdig geworden weil sie nicht mehr wir sind. und weil das wir so wichtig war. und weil es das wir nicht mehr richtig gibt. so viele freundschaften platzen einfach. so wie die blase meines kaugummis. und dann kommt dieser kleine tiger setzt sich auf meinen schoß und will liebe. als ich diese zeilen schreibe. er ist doch etwas besonderes weil er liebe schenkt. ohne meine zwei kleinen tiger wär es so leer und noch einsamer.
naja zurück. manchmal wünsche ich mir die zeit zurück. als das wir noch so deutlich war. als das wir nicht kaputt gegangen wäre egal bei was. aber nun ist das wir nur noch so klein. weil nur noch so wenig menschen in das wir rein passen. weil die anderen nicht mehr wollen. zu viel kaputt gemacht. zu viel passiert. viel zu viel. und dann mekrt man erstmal wie sehr der eigene bruder fehlen kann und sie die ich schon seit meiner entdeckung des sandkasten kenne. sie mit der ich diese alberne spiel gespielt habe. sie fehlt mir. besonders ihr lachen und ihre tolpatischigkeit. sie ist in dem sinne genauso unbeholfen wie ich selbst und das macht uns so ähnlich. ja ich werde nun die email schreiben. und auf antwort hoffen und darauf das sie mir nicht böse sein wird das ich so lange nicht zurück geschrieben habe.

gute nacht oder guten morgen oder wie es euch belieben mag
10.10.09 00:56


nein überzeugen will ich niemanden von unserer liebe. wie beide wissen was wir an uns schätzen und was wir an dem anderen lieben oder auch eben nicht. überzeugen muss ich nur mich selbst das ich das alles schaffe. das alleine sein meine ich. schließlich ist man in einer fernbesziehung die meiste zeit von einander getrennt und das fühlt sich nicht gerade gut an. aber wenn die zeit beim bund vorüber ist wird es einfacher werden. zwar leben wir dann immer noch knapp 90km voneinander entfernt aber es wird leichter. schließlich kann man dann pläne des zusammen ziehen schmiegen.

es ist merkwürdig wenn man genau darüber nachdenkt wie wir uns gefunden haben. es sind nun mehr als 5 Jahre seit dem vergangen. und nur eine einzige nachricht hat alles verändert. wir hatten uns aus den augen verloren. fast drei jahre keinen kontakt. und nach all der zeit hat er immer noch meine handynummer gespeichert. sie nicht gelöscht. doch davor gab es eine nachricht übers internet. so haben wir uns ja schließlich auch kennen gelernt damals. man kann es sogar noch lesen. alles aufgehoben und gespeichert. manchmal denkt man einfach das muss ich unbedingt aufheben und jetzt weiß ich auch warum. damit ich das alles nun wieder lesen kann. um zu sehn wie er damals war und heute ist und das erstaunliche dabei ist das er sich kaum verändert hat. wenn ich mir überlege was ich alles in diesen jahren alles so angestallt habe. ich muss selbst darüber lachen. blaue haare, löcher in den hosen, hauptsache ich passe in kein klische. aber irgendwie bin ich immer noch so. manche dinge ändern sich einfach nie.

8.10.09 19:22


donnerstag. ein tag der grausam angefangen hat. heute morgen wurde er mir aus den armen gerissen als ich noch fast schlief. heute morgen konnte ich nicht sprechen. es tat einfach zu sehr weh zu wissen das ich ihn so lange nicht mehr berühren kann. ihn nicht mehr lachen sehn. ihn nicht mehr küssen kann. zu lang ist die zeit die wir getrennt sind. zu kurz immer und immer wieder die zeit die wir gemeinsam haben. was sind schon ein paar stunden gegen die restlichen tage? ein witz. und nun? nun werde ich ihn wochen nicht sehn. es sind ja eigentlich nur zwei aber sie kommen mir jetzt schon so unerträglich lang vor. und danach? ha wir wollten in den urlaub fahren und nun? macht uns alles wieder einen strich durch die rechnung. es wird wieder nicht funktionieren. wieder hat er eine von diesen blöden übungen. wir hatten alles schon verschoben. von oktober auf november und jetzt? wieder ein monat weiter auf dezember. das ist doch einfach nicht gerecht! es ist unfair und es schmerzt. wir dachten es wird leichter nach den drei monaten und nun? ist es noch schlimmer geworden. soll das ein test sein? ein test ob wir das aushalten? ich brauch so einen test nicht! ich weiß das ich das aushalte auch unter schmerzen. und wieder denke ich das eine fernbeziehung einfach so unglaublich anstrengend ist. man muss jede einzelne sekunde auskosten. jede. sei es nur das schnarchen das ich neben mir höre, sei es das rascheln seiner bettdecke neben mir, sein atem auf meiner haut. ich brauch das alles. weil es sich wie ein teil von mir anfühlt.
bin ich kitschig? und wenn ich liebe diesen menschen. da darf man kitschig und verträumt und auch blöd sein.
seltsam wie sich das leben manchmal trett. wie kann man aus einer so merkwürdigen beziehung in eine so tiefe und unglaublich schöne schlittern? klar habe ich mich danach gesehnt, davon geträumt. aber ich habe nie gedacht das ich das alles mal bekommen werde. aufopferungsvoll ist vielleicht einwenig übertrieben aber es kommt dem gleich was er für mich gibt.
und manchmal trette ich ihn mit absicht damit er nicht zu lieb zu mir ist. ist das normal? ich meine wenn ich wollte doch so einen mann immer. warum versuch ich ihn dann immer wieder zu reizen. das ist nicht fair von mir das weiß ich. ich bin es einfach nicht gewöhnt das man so unglaublich nett zu mir ist.
ich habe manchmal das gefühl ihn gar nicht verdient zu haben. seltsam. ich frage mich warum ich? warum liebt dieser unglaublich gut aussehende und liebenswerte mann mich? und wenn ich ihn das frage, frägt er mich warum ich ihn liebe.
es ist so verkorkst.
ja ich bin glücklich mit ihm aber so traurig das es einfach nicht leichter für uns wird. er meinte gestern wenn wir das alles überstanden haben kann uns nichts mehr trennen....
ja das denk ich auch meinte ich aber du hast noch nicht mit mir zusammen gewohnt. ich bin ein kleiner tyran und eine zicke manchmal. und was tat er? er nahm mich in den arm und meinte zum glück bin ich ein sehr ausgeglichener mensch.

ja dieser mann macht mich unglaublich glücklich und wegen ihm bin ich auch so oft traurig. nicht wegen ihm nein das ist falsch. weil er nicht da ist.

und dann frage ich mich. warum der mensch sich immer und immer wieder in eine lage bringt in dem glück und traurigkeit so nah an einander liegen. und da haben wir es wieder. weil es nicht anders geht. weil ich es nicht anderst kann. ohne schmerz könnte ich ihn nicht annähernd so lieben wie ich es tue. ohne schmerz würde ich es hinnehmen aber nicht um ihn kämpfen. ohne schmerz wäre das leben wie einreines dahin leben.
das leben ist ein reines wunder und wir überraschen uns selbst damit wie viel wir doch aushalten. wie oft denken wir uns das könnte ich niemals. aber wenn wir selbst in dieser oder jenen situation sind merken wir erst das wir vor mut, überzeugung und hoffnung das es besser wird nur so protzen. auch wenn es immer diese kleine stimme im hinterkopf gibt die sagt, wir schaffen das nicht. aus unserem mund kommt doch immer das gegenteil. manchmal müssen wir uns eben doch selbst von uns überzeugen.
8.10.09 11:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung